13 Fitness Mythen die nicht nur falsch sondern auch ungesund sind

1652

Wir haben hier für euch 13 Mythen über Fitness zusammengetragen und zeigen euch auf, weshalb diese falsch sind und wie ihr es besser macht.

1. Dehnen vor dem Training ist gesund.

stretching-498256_1280

Falsch, dehnen vor dem Fitness entspannt nicht deine Muskeln sondern erhöht sogar die Grundspannung, was leichter zu Verletzungen führt. Als Aufwärmtraining solltest du deshalb auf das Laufband oder den Crosstrainer. Nach dem Training, wenn deine Muskeln noch „warm“ sind, lohnt es sich zu dehnen.

2. Durch Sit-ups abnehmen.

belly-2473_1280

Viele Leute machen immer die gleichen Sit-ups und denken, dass sie dadurch abnehmen. Um mit Bauchübungen effektiv Fett abzubauen muss man aber ein ausführliches und umfangreiches Bauchtraining ausführen. Zum Beispiel mit dem „Crunch“, „Seit-Heben“ oder mit dem „Linien-Schub„.

3. Squats sind schlecht für die Knie.

weight-309909_1280

Nein, Squats sind nicht schlecht für deine Knie. Es kann aber bei falscher Ausführung schlecht für deinen Rücken sein. Während dem Training solltest du sicher stellen, dass du auch tief genug im die Knie gehst um auch wirklich den gewünschten Effekt zu erzielen. Eine Anleitung gibt’s Hier.

4. Auf dem Laufband nimmst du schneller ab.

runner-579129_1280

Nicht ganz falsch aber auch nicht richtig. Wer nur auf dem Laufband trainiert verliert zwar etwas Fett, erhält aber viel zu langsam Ergebnisse. Es ist wichtig sein Training umfangreich zu gestalten und möglichst viele Muskeln zu trainieren.

5. Mit einem Leeren Magen zu trainieren verbrennt die Fettreserven.

stomach-310730_1280

Ganz falsch, bitte nie mit leeren Magen trainieren. Denn der Körper holt sich die nötige Energie beim Training mit leeren Magen nicht von den Fettreserven sondern von den Muskeln. Ein Training mit leerem Magen hilft deshalb gar nicht.

6. Ich habe keine Zeit zum trainieren und nur 10min am Tag bringen nichts.

fitness-594143_1280

Stimmt nicht, egal wie viel Fitness, solange es Richtig gemacht wird ist es gesund und hilft um vitaler und gesünder zu werden. Es ist immer besser etwas zu tun als Garnichts. Also wenn ihr das nächste Mal faul vor dem Fernseher sitzt, geht lieber raus joggen.

7. Gewichte auf dem Laufband verdoppeln den Trainingserfolg.

physiotherapy-595529_1280

Gewichte auf dem Laufband helfen zwar beim Training, aber verdoppeln auf keinem Fall die Ergebnisse. Es ist klüger, einfach die Schwierigkeit und die Laufgeschwindigkeit anzupassen.

8. Schwimmen ist gut um abzunehmen.

swimming-78112_1280

Natürlich ist schwimmen ein gutes Training und darf auch gerne bei der Routine mit einbezogen werden. Wer aber wirklich nur Fett verbrennen oder Muskeln aufbauen möchte, sollte lieber ins Fitnesscenter trainieren gehen.

9. Wer gesund isst, nimmt automatisch ab.

breakfast-21707_1280

Falsch, nur weil man gesünder isst, nimmt man noch lange nicht ab. Es kommt auf die Kalorien an. Wer eine Mahlzeit mit ca. 1400 Kalorien isst, diese aber nicht im Training verbrennt und dann eine gesunde Mahlzeit mit gleich viel Kalorien isst, nimmt nicht ab. Es ist sehr wichtig sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Aber wer wirklich abnehmen oder Muskeln aufbauen möchte, kommt nicht um das regelmässige Training rum.

10. No pain, no gain.

boxers-557167_1280

Garantiert falsch. Wer schmerzen beim Training hat macht es entweder falsch oder der Körper sagt deutlich, dass er genug hat. Auch Muskelkater ist kein Zeichen dafür das man „richtig“ trainiert. Es ist wichtig, dass man sich gesund und wohl beim Training fühlt.

11. Wenn ich an einem professionellen Fitnessgerät trainiere kann ich nichts falsch machen.

gym-455164_1280

Leider auch nicht richtig. Wer an einer professionellen Maschine trainiert, macht nicht automatisch alles richtig. Mann muss zuerst das Gerät richtig auf seine Grösse und sein Gewicht einstellen um sich nicht zu verletzen. Wer nicht weiter weiss, fragt am besten einen Mitarbeiter oder erkundigt sich schnell im Internet via Smartphone.

12. Yoga hilft gegen Rückenschmerzen.

yoga-241613_1280

Es ist wahr, das Yoga bei Verkrampfungen helfen kann. Wer aber wirklich langanhaltende Rückenschmerzen oder einen Bandscheibenvorfall hat, sollte immer zuerst seinen Arzt fragen ob man Yoga machen darf. Denn es kann schnell passieren, dass man mit den Übungen noch mehr Schaden anrichtet.

13. Problemzonen-Training oder Spot-Reduktion

belly-2354_1280

Viele glauben wenn sie spezifisch nur zBsp. den Bauch trainieren, dass sie auch dort am schnellsten Fett verlieren. Das ist kompletter Schwachsinn. Fakt ist, dass man über den ganzen Körper Fett verteilt hat und dass diese Verteilung genetisch Veranlagt ist. Wer nur bestimmte „Problemzonen „beansprucht kann den Körper nicht überlisten, denn alles hängt zusammen. Wenn man abnehmen möchte, muss man sich gesund ernähren und viel Sport treiben. Wie man so schön sagt: There are no shortcuts.

via Danger Dolan

Danke fürs Schauen und bis zum nächsten Mal auf NewsGag.

· · ·

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.